Dr. med. Jörg Runge, Dr. med. Harald Schnieders
Dr. med Uwe Frerichmann, Dr. med. Franz Otto Fraedrich, Ansgar Jürgens

Stoßwellentherapie (ESWT)

Schmerzlinderung durch moderne, nicht invasive Verfahren

Die extrakorporale Stoßwellentherapie (ESWT) ist eine moderne apparative Behandlungsmethode ohne Verletzung der Körperoberfläche, mit der Erkrankungen knochennaher Sehnen- und Muskelabschnitte therapiert werden können. Durch den Einsatz der Stoßwellentherapie können operative Eingriffe vermieden werden. Die energiereichen Schallwellen lösen biologische Effekte an den Gewebszellen aus, deaktivieren Schmerzfasern und stimulieren den Zellstoffwechsel z. B. bei 

  • Tennisellenbogen
  • Kalkschulter
  • chronischen Erkrankungen der Sehnenansätze am Schultergelenk
  • Fersensporn
  • Achillessehnenbeschwerden
  • Sehnenansatzerkrankungen und Schleimbeutelentzündung am Hüftgelenk
  • Sehnenansatzerkrankungen an der Kniescheibe
  • Pseudarthrosen (verzögerte Frakturheilung)

Triggerpunkt-Stoßwellen-Therapie (TST)

Die Triggerpunkt-Stoßwellen-Therapie (TST) oder radiäre Stoßwellentherapie ist eine spezielle Form der Stoßwellentherapie, mit der sogenannte myofasziale Schmerzsyndrome der Wirbelsäule und der Weichteile behandelt werden können. Diese werden ausgelöst durch Muskelverquellungen und -verspannungen. Eingesetzt wird die TST z. B. bei

  • Nacken-/Schultergürtelschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • muskulär bedingte ischialgieforme Schmerzen

Ob auch Ihnen diese Therapie helfen kann, besprechen wir gerne persönlich mit Ihnen: Machen Sie doch gleich online einen Termin aus.