Dr. med. Jörg Runge, Dr. med. Harald Schnieders
Dr. med Uwe Frerichmann, Dr. med. Franz Otto Fraedrich, Ansgar Jürgens

Unfallchirurgie

Operative Methoden für mehr Bewegungsfreiheit

Die Unfallchirurgie beschäftigt sich mit der Vorbeugung, Erkennung, Behandlung (konservativ und operativ), Nachsorge sowie Rehabilitation von Verletzungen. Zu solchen Verletzungen zählen alle Verletzungen des Halte- und Bewegungsapparates sowie ihre Folgen, angeborene und erworbene Fehlbildungen und Formveränderungen sowie Funktionsstörungen des Bewegungs- und Halteapparats.

Wenden Sie sich mit Ihren Beschwerden an uns: Gerne helfen wir Ihnen weiter. Rufen Sie an und machen Sie einen Beratungstermin aus. Gemeinsam setzen wir uns dafür ein, dass Sie wieder Spaß an Bewegung haben und eine schmerzfreie Agilität genießen!

Wir sind Ihre Experten für Unfallchirurgie

Als Ihre Experten für Unfallchirurgie diagnostizieren und therapieren wir Verletzungen auf höchstem Niveau und nach modernsten Standards. Für jeden unserer Patienten entwickeln wir ein umfassendes Behandlungskonzept (konservativ oder operativ), das auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten sowie auf sein Krankheitsbild angepasst wird. Unsere jahrelange Erfahrung erlaubt es uns, bei der Wahl der Behandlungsverfahren Erkenntnisse aus wissenschaftlichen Studien sowie aus der Praxis zu berücksichtigen: In unserer orthopädischen Praxis genießen Sie eine unfallchirurgische Diagnostik, Behandlung und Rehabilitation mit den modernsten Verfahren und Instrumenten.

 

Was wird im Rahmen der Unfallchirurgie gemacht?

Im Rahmen der Unfallchirurgie werden Verletzungen des Bewegungsapparates versorgt. Dazu gehören u. a. Weichteilverletzungen der Sehnen und Muskeln sowie Knochenbrüche.

Welche Erkrankungen werden im Rahmen der Unfallchirurgie behandelt?

Zu Verletzungen, die zum Behandlungsspektrum der Unfallchirurgie zählen, gehören u. a. - Fehlbildungen - Funktionsstörungen bzw. Erkrankungen der Bewegungs- und Halteorgane - angeborene und erworbene Formveränderungen Sind Sie sich nicht sicher, ob Ihre Erkrankung zum Fachgebiet der orthopädischen Unfallchirurgie gehört? Konsultieren Sie dazu Ihren Hausarzt oder kommen Sie in unsere Praxis: Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Wie unterscheidet sich ein Unfallchirurg von einem Orthopäden?

Normalerweise behandelt ein Orthopäde vor allem konservativ entwicklungs- und abnutzungsbedingte, oft chronische Schmerzen am Bewegungsapparat. Chirurgen lindern Ihre Beschwerden operativ. In unserer Praxis werden orthopädische und chirurgische Fachkompetenzen vereint: Für beinahe jede Ihrer orthopädischen Beschwerden finden wir daher eine Lösung – ob operativ oder konservativ. Rufen Sie uns an und lassen Sie sich rund um Ihre Beschwerden beraten!

Braucht man eine Überweisung für die Unfallchirurgie?

Heute sind keine Überweisungen für einen Termin bei einem Facharzt notwendig. Sie können jederzeit einen beliebigen Facharzt aufsuchen und dabei den Umweg über Ihren Hausarzt sparen. Achtung aber bei der Kostenerstattung: Es muss die Notwendigkeit einer unfallchirurgischen Behandlung nachgewiesen werden. Sollten Sie Beschwerden haben, suchen Sie unsere Praxis einfach auf: Wir beraten Sie gern.

Wann geht man zu einem Unfallchirurgen?

Haben Sie Schmerzen oder bemerken Veränderungen an Ihrem Bewegungsapparat, sollten Sie eine orthopädische Praxis aufsuchen. Nach eingehender Diagnostik und Beratung wird entschieden, ob ein operativer, also chirurgischer, oder ein konservativer Eingriff zur Linderung Ihrer Beschwerden und zur Verbesserung Ihres Krankheitsbildes verhelfen kann. Das Konzept richten wir auf Ihre individuelle Situation bzw. Ihre Beschwerden aus. Fangen Sie früh mit der Behandlung an – umso schneller können Sie Ihre schmerzfreie, uneingeschränkte Mobilität erlangen!

Haben Sie weitere Fragen rund um das Fachgebiet Unfallchirurgie? Gerne beantworten wir alle Ihre Fragen in unserer orthopädischen Praxis: Vereinbaren Sie einen Termin und kommen Sie zu einem Beratungsgespräch. Steigern Sie Ihre Lebensqualität und erlangen Sie eine möglichst schmerzfreie Bewegungsfreiheit!

 

Dr. med. Uwe Frerichmann